Sie sind hier:

Die Strände auf Kuba

Die schönsten Strände auf Kuba

Auf Kuba gibt es viele Strände, die das karibische Flair auf Kuba vermitteln.

Kuba Strand:

Auf Kuba gibt es viele Strände, die das karibische Flair auf Kuba vermitteln.

Kuba ist nicht nur Revolution oder quirliger karibischer Lifestyle. Auf Kuba gibt es auch kilometerlange Strände, die schier aus Puderzucker zu bestehen scheinen. Je nachdem wo man auf der Insel Quartier bezogen hat, kann man die unterschiedlichen Strände genießen.

Der wichtigste Strand auf Kuba ist die Playa del Este. Die Playa del Este ist der Stadtstrand von Havanna. An diesem Strand vergnügen sich an den Wochenenden und in den Schulferien die Bewohner von Havanna. Obwohl die Playa del Este recht lang ist, wird es am Wochenende schon recht voll, wenn viele der Einwohner der zwei Millionen Metropole Havanna das karibische Leben genießen. Da es dann nicht immer ruhig und leise von statten geht, ist die Playa del Este, obwohl sehr schön, nicht wirklich etwas für Ruhesuchende. Ein weiterer Nachteil der Playa del Este ist, das durch das hohe Aufkommen an Besuchern, der Strand nicht immer frei von Müll ist. Der große Vorteil, des Strandes ist jedoch, das dies einer der wenigen Strände ist, welche die Einwohner von Kuba und Touristen gemeinsam nutzen können. An den Stränden, wie der Playa del Este tobt das wahre karibische Leben.

Bei der zweitgrößten Stadt auf Kuba, Santiago de Cuba, befindet sich die Playa Siboney. Die Playa Siboney ist, wie auch die Playa del Este bei Havanna, ein Strand, an dem sich Einwohner von Kuba und Touristen begegnen. Neben einer Discothek für Touristen hat sich auch einheimisches Nachtleben an den Strand verbreitet. Neben der sehr guten Infrastruktur hat man auch die Möglichkeit das echte kubanische Leben zu erleben. Nicht nur für die Touristen ist gesorgt, es gibt an der Playa Siboney auch zwei staatliche Verkaufsstellen für Artikel des täglichen Gebrauchs. Der Strand selbst ist ein Sand-Kiesel-Gemisch.

Ein weiterer öffentlicher Strand in der Nähe von Santiago de Cuba ist die Playa Mar Verde. Der Strand des grünen Meeres, wie der Name sagt, liegt etwas weiter außerhalb von Santiago de Cuba, so dass er für die Einheimischen nicht so interessant ist und von daher auch nicht so voll. Nicht so voll heißt aber nicht, das hier auf einsame Buchten geschlossen werden soll. Der Strand ist naturbelassen. Die Vegetation hat sich zum Teil bis an das Wasser heran gekämpft. Die Konsequenz ist, das der Sand zwar pulvrig ist, jedoch viele Äste, Gräser und sonstiger natürlicher Abfall, das Strandvergnügen beeinträchtigen.

Die Playa Esmeralda ist der Strand, an dem Columbus das erste Mal Kuba betreten haben soll. Der Strand ist nur knapp einen Kilometer lang und ist bei den Einwohnern von Kuba gleichfalls beliebt, wie bei Touristen. Die Playa Esmeralda ist auch bei Tauchern und Schnorchlern ein beliebtes Ziel, da sie von Korallenriffen umgeben ist. Die Playa ist weiß und von feinem Korallensand geprägt.

Bei der historisch sehr interessanten Stadt Trinidad liegt in nur 12 Kilometern Entfernung die Playa Ancon. Der Strand ist bei Bewohnern von Trinidad und Tagestouristen seh beliebt. Die Playa Ancon ist sehr feinsandig und breit. Die Playa Ancon liegt an der karibischen Südseite von Kuba.

Guardalavaca ist ein wunderschöner Sandstrand im Norden von Kuba in der Provinz Holguin. Der sehr saubere Strand ist bei Touristen sehr beliebt, da am Strand von Guardalavaca ein reichhaltiges Angebot an Wassersport offeriert wird. Einwohner von Kuba trifft man an dem Strand eher selten.

Schwimmen im historischen Ambiente bietet die Playa Giron. Die Giron hat einen sehr schönen weißen Strand, der aber nicht seht breit ist. Das Interessante an der Playa Giron ist, dass sie auch unter dem Namen Schweinebucht bekannt ist und von daher von sehr großem historischen Interesse. In einem kleinen gleichnamigen Ort wird im Museo de la Intervencion das Zurückschlagen der von den USA gesteuerten Kontrarevoluzionäre zelebriert.

Die Insel Cayo Largo ist das, was das Bild von der Karibik prägt. Lange weiße, langsam abfallende, puderzucker Strände mit kristallklarem Wasser aus einem Traum in türkis. Cayo Largo ist Kuba vorgelagert und ideal für einen ruhigen Urlaub ohne Stress.

Cayo Coco ist die neu aufstrebende Ferienregion für Touristen aus aller Welt. An diese, ähnlich der Strände von Cayo Largo, wunderschönen Strände kommt man nur als ausländischer Gast auf Kuba oder als Einwohner von Kuba, der in einem der Hotels an der Cayo Coco arbeitet. Anders als an der Cayo Largo gibt es an der Cayo Coco ein noch größeres Angebot an Wassersport.

Viele sagen, das der ewig lange Strand von Varadero der schönste Strand auf Kuba ist. Auf der Halbinsel Hicacos im Norden von Kuba verteilt sich auf etwa 20 Km der Varadero Strand. Der Strand ist bei Touristen und Einwohnern von Kuba gleichermaßen beliebt. Eine Attraktion des westlichen Teiles des Strandes sind die Landkrabben von Varadero. In Varadero befinden sich auch die meisten vier und fünf Sterne Hotels auf Kuba.